August 2018. ArnodHuberAm vergangenen 10. August ist unser Ehrenpräsident, Pfarrer Arnold Huber, nach längerer Krankheit im 83. Lebensjahr friedlich eingeschlafen. Mit seinem Tod verliert unsere Stiftung den langjährigen Schaffer, Förderer und Ehrenpräsidenten und geht ein erfülltes Leben zu Ende. Arnold Huber bleibt durch seinen langjährigen Einsatz und mit seiner unverwechselbaren Art weiterhin ein grosses Vorbild für unsere Arbeit für die Indígenas in Ecuador. 

 

weiter

Juli 2018. Kari auf PferdKontrollreise mit abenteuerlichem Pferdeausritt in der Gegend um Simiatug 

 

 

weiter

Juni 2018; Die Naturstrasse war durchnässt und schlammig und wir (Daniel Rietschin, Eddy Agten, Karl Friedli und Luis Velasco von unserer Partnerorganisation vor Ort) mussten den letzten Teil zum Wasserreservoir auf 3'550 müM von Apatug zu Fuss bewältigen, zusammen mit den etwa 300 Indígenas die an diesem 29.05.18 ebenfalls zur Einweihungsfeier zum Reservoir hochgestiegen sind. Sie haben mit ihrer Freiwilligenarbeit (Minga, eine Tradition die auf die Zeit der Inka zurückreicht) mitgeholfen dieses Projekt (Frischwasser für 500 Familien mit 2'800 Personen) zu realisiern. Sie können endlich von sauberem Trinkwasser profitieren und dadurch wesentlich gesünder leben.

Mai 2018; Stiftungsräte Eddy Agten und Karl Friedli befinden sich seit einigen Tagen in Ecuador und kontrollieren einige der 50 Holzkochherde, welche kürzlich gespendet wurden. Die Gemeinschaften befinden sich in einer abgelegenen Gegend auf über 3200-3900 MüM. Agten und Friedli stellen mit viel Freude fest, dass sich die Gussherde bewähren und intensiv genutzt werden. Nebst drei Kochfeldern, deren Abdeckung auch geöffnet werden kann um die Pfanne auf dem offenen Feuer beheizen zu können, enthält der Ofen weitere Möglichkeiten, die das Leben der Familien erleichtern. So hat der Herd einen Backofenteil, eine Öffnung für einen Heisswasserbehälter und die Möglichkeit das Kochfeld als Grillplatte zu verwenden. Metallstangen bieten die Möglichkeit, Kleider zu trocknen und der Herd dient als Ofen für die Wohnung.

 zahlenLesen Sie die Zahlen der Stiftung über das Jahr 2017.

weiter

 

11. März 2018

2SRAn der letzten Sitzung des Stiftungsrates wurden zwei neue Mitglieder gewählt. Sie stellen sich kurz vor. 

 

 

 

 

 

weiter

IkaSami2Ika Sami Ochoa ist 16 Jahre alt, spielt Klavier und komponiert. Stiftungsrat Peter Hobi hat ihn während seiner letzten Reise in Quito „entdeckt.

weiter

WaschtrogEin wichtiges Projekt konnte erfolgreich zu Ende geführt werden: die Errichtung einer Wäscherei in einem Urwald-Dorf.

weiter

Cui MeerschweinchenAuf der Projektreise der Stiftungsräte werden diese als Dank für die Hilfe aus der Schweiz immer wieder zum Essen eingeladen. Eine Gelegenheit bot sich, als Peter Hobi und Markus Schmid wegen einem Wasserprojekt nach Cutzatahua gelangten. Es handelt sich um ein Gebiet, in dem sehr viel Gemüse angebaut wird. Die Gemeinschaft möchte endlich über Trinkwasser in den Häusern verfügen. So versammelten sich Vertreter von über sechzig Haushalten in der alten Schule, um mehr über das geplante Projekt zu erfahren. Und danach wurde die ecuadorianische Spezialität Cuy (Meerschweinchen) serviert. Lesen Sie, was Peter Hobi berichtet.   

weiter

ein tag auf der reise 1 20171228 1680378319Stiftungsräte Peter Hobi und Markus Schmid waren im Oktober auf Kontrollreise. Wir geben einen Einblick mit einem Ausschnitt aus der Berichterstattung von Peter Hobi; ein Tag der sehr erlebnisreichen, anstrengenden und bereichernden Zeit in Ecuador.  

Bericht: Peter Hobi; Fotos: Beatrice Siegrist

Mittwoch, 18. Oktober

weiter

Neuste Noticias

noticiasBildde

Go to top