Aktuell


Artikel im "Heraldo"

20.6.2020

Unsere Hilfe wird wahrgenommen und sehr geschätzt. In der Zeitung "El Heraldo" ist ein Artikel über die Hilfspakete erschienen, die wir mitfinanzieren. Bitte helfen Sie weiter und spenden Sie! Danke.


Ein Dankeschön aus Ecuador

Verteilung der Lebensmittel an 38 Frauengruppen mit 810 Familien

Die Familien bedanken sich ganz herzlich über unseren Partner FUNDYVIDA in der Provinz Tungurahua bei den Spendern in der Schweiz, die in der Zeit der weltweiten Corona-Pandemie auch an die indigene Bevölkerung in Ecuador denkt – sich solidarisch zeigt. 

"Wir können aus der Landwirtschaft und unseren Gärten Mais, Kartoffeln, Gemüse und Salate ernten. Durch die Ausgangssperre, den stillgelegten öffentlichen Verkehr und die geschlossenen Märkte können wir aber überschüssige Landwirtschaftsprodukte nicht mehr verkaufen. So fehlt uns einerseits eine Einkaufsmöglichkeit und andererseits das Geld, um Produkte zur Zubereitung der Speisen, wie Salz, Zucker, Oel, sowie die ergänzenden Lebensmittel Reis, Linsen, Mehl einzukaufen. Nun haben wir durch diese Grosszugigkeit der Spender aus der Schweiz solche Produkte erhalten. “Dios les page” - Gott möge Euch segnen."

 


Armut wegen Corona-Quarantäne

Kinder der "Casa Padre Silvio"

7.6.2020

Viele Familien leiden äusserts stark unter dieser Krise. Stellvertretend sei hier die aktuelle Situation der Familie Yakum Tsenkusch geschildert. weiter


Corona-Hilfe in Ecuador

In der Kindertagesstätte "Pinitos" des Partners "Minadores de Sueños»

2.6.2020

Praktisch die gesamte Wirtschaft ist lahmgelegt. Der Staat hat bis Mai ein Handels-defizit von rund 12 Milliarden USD zu verzeichnen. Dies vor allem durch den Zerfall des Erdölpreises. Das hat zu einschneidenden Massnahmen geführt, wie zum Beispiel die Streichung von Subventionen bei den Treib- und Brennstoffen, die Schliessung von vielen Poststellen und Eisenbahnstrecken, sowie die Stilllegung der Fluggesellschaft TAME.

Es sind auch alle Bildungsinstitutionen geschlossen. In der Hauptstadt Quito sind in der Folge per Gesetz alle Verträge mit den rund 180 Kindertagesstätten ab April aufgelöst worden. Hier werden die Kleinsten und Schwächsten der Gesellschaft betreut. Eine unverständliche Massnahme, die nun zu heftiger Opposition führt. Ob diese zum Erfolg führen wird, ist ungewiss. Wohl frühestens mit dem Beginn des neuen Schuljahres im September ist mit einer Änderung zu rechnen. Somit können die Löhne der Angestellten nicht mehr ausbezahlt werden, was bei deren Familien zu Existenznöten führt. 

Unser Partner, «Minadores de Sueños», betreibt die Kindertagestätte «Pinitos» mit rund 40 Kindern zwischen 1 bis 3 Jahren. Bitte helfen Sie, diese Kita zu unterstützen und spenden Sie. Wir danken Ihnen von ganzem Herzen.


Soforthilfe Corona-Pandemie in Ecuador

Abwägen von Teigwarenrationen -  Reinigen des Lagers - Übergabe von Lebensmittelrationen

28.5.2020

Ecuador leidet sehr stark unter der Corona-Pandemie (Aktuell [26.5.2020]: 37'355 Infizierte, 3'560 Geneseneund 3’203 Todesfälle). Dabei trifft es vor allem die armen Bevölkerungsschichten in den Städten. Durch die Ausgangssperre zwischen 14 und 5 Uhr und den Restriktionen kann praktisch keiner Arbeit nachgegangen werden. Tausende von Menschen sind arbeitslos geworden. Wer produziert, kann nicht mehr verkaufen und so fehlen die Einnahmen, um die Familie ernähren zu können. 

In unseren Projektgebieten in den Anden können die Familien Produkte nicht auf den Märkten verkaufen, da diese geschlossen sind. So fehlen auch ihnen das nötige Kleingeld und Busverbindungen, um Lebensmittel wie Salz, Zucker, Oel, Reis, Linsen, Hafer, Teigwaren und Güter im Hygiene- und Reinigungsbereich zu kaufen. In diesem Umfeld leisten wir Soforthilfe. Unser Partner FUNDYVIDA hat seit dem 4. Mai 2020 Spezialbewilligungen des Gesundheitsministeriums und können Lebensmittelpakete verteilen.

Bitte spenden Sie und unterstützen Sie diese Soforthilfe. Herzlichen Dank!


Jubiläum

2.5.2020

Wir feiern 30 Jahre Bestehen unserer Stiftung, leise, zu Hause, ohne grosse Feierlichkeiten und ohne die vorher angesagten Konzerte. Leider müssen wir diese absagen. Auch der Junge Pianist Ika Sami bleibt Zu Hause. Stossen Sie im Stillen auf uns an und vor allem: bleiben Sie uns treu, bitte spenden Sie, damit trotz dem Corona Virus in Ecuador helfen können. Herzlichen Dank.


Spenden in Zeiten von Corona

15.4.2020

Liebe LeserInnen der „Noticias“. Sie erhalten diese Ausgabe unter den speziellen Corona-Zeiten. Wir bemühen uns um Normalität und berichten über die Arbeit von Natalie Koller, Studentin, welche uns ihre Untersuchungen in Ecuador zeigt. Dennoch ist es leider auch in Ecuador so, dass die Ärmsten in der Corona-Krise schutzlos ausgeliefert sind. Oft fehlt es an sauberem Wasser oder an Geld für Seife und Desinfektionsmittel. Anordnungen der Regierung blockieren den Betreib unserer Partner, zum Beispiel die Fundación Chankuap in Macas. Viele Indígenas, plötzlich arbeitslos geworden, kehren in ihre Gemeinschaften zurück und bringen den Corona Virus dorthin. Bitte spenden Sie, damit wir unsere lokalen Partner in Ecuador unterstützen können. Herzlichen Dank für Ihre Solidarität. Bleiben Sie gesund.


Jetzt mehr denn je

30.3.2020

Bitte vergessen Sie uns nicht in diesen schwierigen Zeiten. Corona-Virus ist allgegenwärtig, auch in Ecuador. Gerade in Zeiten von Epidemien sind die Ärmsten noch hilfsloser denn je. Helfen Sie den Indígenas und Spenden Sie. herzlichen Dank!


Jubiläum -30 Jahre Stiftung Para Los Indígenas

5.3.2020

Dieses Jahr feiert unsere Stiftung ihr 30-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass werden verschiedene Konzerte mit dem jungen Pianisten Ika Sami Ochoa aus Ecuador in der Schweiz stattfinden. 

Save the dates!

 

11.8.20 Speicher AR, KUL-TOUR auf Vögelinsegg http://kul-tour.ch    

13.8.20 Bern Vierte Wand https://www.konzerttheaterbern.ch/service/vierte-wand/

16.8.20 Hinterkappelen Gemeindehaus  

 

Details werden folgen, gerne halten wir Sie auf dem Laufenden.    


Bei den Achuar

Achuar-Haus im Amazonaseinzugsgebiet
Achuar-Haus im Amazonaseinzugsgebiet

16.1.2020

Bei ihrer Projektreise nach Ecuador im Dezember 2019 besuchten Eddy Agten und Karl Friedli auch die Achuar-Indígenas, welche tief im Amazonaseinzugsgebiet leben und die via abenteuerlicher Flugreise zu erreichen sind. Unsere Stiftung hat vor einigen Jahren ein Gesundheitszentrum und zuletzt ein Haus für das medizinische Personal in Wasakentsa mitfinanziert. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden die umgesetzten Projekte besucht, um Zustand und allfällige Massnahmen abzuklären. weiter


Toiletten erwünscht

Heutige Toilette
Heutige Toilette

16.1.2020

In vielen Gemeinden gibt es keine sanitären Anlagen. Wir möchten mit unsern Partnern gerne helfen, die Situation zu verbessern und einige Wc’s mitfinanzieren. Weiter


Neuer Präsident der Stiftung

1.1.2020

Dieses Jahr wird Daniel Rietschin Präsident der Stiftung. Er übernimmt das Amt von Walter Niederhauser, der seit 2010 für die Stiftung arbeitet und viele Jahre das Amt des Präsidenten innehatte, zum Teil im Co-Präsidium mit Peter Hobi. Er hat damit sehr viel Zeit und Herzblut in dieses ehrenamtliche Engagement gesteckt, dies vor allem in organisatorischen, administrativen Bereichen. Reisen nach Ecuador haben seine Arbeit auch immer begleitet. Walter Niederhauser übernimmt nun das Vize-Präsidium. Daniel Rietschin ist im selben Jahr wie Walter zur Stiftung gestossen und hat während all dieser Jahren ein grosses Knowhow erworben und im Projektmanagement und Fundraising Akzente gesetzt. 

Wir sind sehr dankbar, dass wir mit diesem neuen Präsidium zusammenarbeiten können. Vielen Dank, Walter und Daniel! Zur Seite des Stiftungsrates


Noticias

20.11.2019

In der Ausgabe November 2019 gilt es, von Markus Schmid Abschied zu nehmen und alles über die Nebelfänger zu erfahren. Auch werden neue Projektleiter/innen gesucht. 

 


Engagieren Sie sich

Projektleiter/in gesucht

Haben Sie einen Bezug zu Lateinamerika, Erfahrung im Projektmanagement und sprechen Sie Spanisch? Dann sind Sie eine ideale Ergänzung für unseren Stiftungsrat. Aufwand für diese Freiwilligenarbeit ca. 3 bis 4 Tage pro Monat.

Bitte melden Sie sich bei daniel.rietschin@paralosindigenas.org


Nebelfänger

13.11.2019

Diese Technik, erlaubt es, aus dem schwebenden Nebel Trinkwasser zu gewinnen. Die Gemeinschaft von Shaushi besitzt bereits einen Nebelfänger und möchte die Anlage vergrössern. Zum Projekt.

 

Daniel Rietschin mit dem Prototypen


Noticias

14.8.2019

Kinder sind die Zukunft und wir freuen uns, wenn wir in den Kitas einen Beitrag leisten können, Kinder zu einem erfüllten Leben zu führen. Es geht in den „Noticias“ um gesunde Ernährung und Zahnpflege, Gesundheit und Gemüsegärten. Ferner berichtet Stiftungsrat Hans-Rudolf Erb über seine erste Kontrollreise nach Ecuador. Danke für Ihre Treue bei der Unterstützung unserer Projekte.


Unsere Stiftung kurz erklärt

27.6.2019

Im kleinen Flyer wird kurz und bündig die Stiftung vorgestellt. Werfen Sie einen Blick in die soeben erschienene Neuausgabe von "Kurz & Bündig".


Bericht aus Ecuador

11.6.2019

Die Stiftungsräte Daniel Rietschin, Vreni Diggelmann und Hansruedi Erb sind in Ecuador und beginnen die Reise in Ambato, wo der Aufenthalt ganz im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens zwischen Swissaid, Fundyvida und Pli stattfindet. weiter


Noticias mit Jahresbericht

30.4.2019

In dieser Ausgabe der „Noticias“ mit Jahres- und Leistungsbericht nehmen wir Abschied eines langjährigen Mitgliedes des Stiftungsrates. Peter Hobi war 15 Jahre lang dabei und zeugt von der Langlebigkeit unseres Engagements. In diesem Sinne schauen wir auch in die Zukunft und berichten über drei Projekte in den Bereichen Gesundheit, Jugend und Wasser, welche uns am Herzen liegen. Wir danken Ihnen, dass Sie helfen und die Menschen in Ecuador unterstützen. 

Noticias April 2019


Berufsausbildung

20.3.2019

PLI unterstützt seit zwei Jahren die Stiftung Sol de Primavera in Quito. Diese wurde vor 20 Jahren von der Sozialarbeiterin und Anwältin Carmen Barros gegründet. Das Ziel der Stiftung ist es, Jugendlichen aus den Elendsvierteln eine Berufsausbildung zu ermöglichen. weiter

Bäcker im ersten Lehrjahr


Kinderprojekt in Quito

1.2.2019

Das  grosse Bauprojekt zur Erweiterung der Infrastruktur bei „Minadores de Sueños“ ist abgeschlossen. Das Projekt setzt sich für bessere Lebensbedingungen der Kinder und Jugendlichen im Stadtrandviertel „Rancho los Pinos“ im Südosten der Stadt Quito ein. weiter

 

Markus Schmid, Marco Nyffeler und Kinder in Quito


Ertragreiche Weiden

7.1.2019

Schöne Weiden, ein 15-jähriges Bewässerungsprojekt. Ueli Hauenstein und Markus Schmid, Stiftungsräte, befinden sich auf einer Kontrollreise in Ecuador. Sie besuchen viele Orte und Projekte und haben sich als Schwerpunkt die Nachhaltigkeit vorgenommen. Der Auszug aus dem Reisebericht von Ueli Hauenstein veranschaulicht die Entwicklung einer Weide, auf welcher vor 15 Jahren Massnahmen ergriffen wurden. weiter

Gut gepflegte Weide



Toccata und Fuge

12.12.2018

Es erreicht uns ein Link zum Video der Toccata und Fuge von Bach, interpretiert von Ika Sami. Er hat den UNESCO-Wettbewerb gewonnen und spielte in Loja, Ecuador. 

https://m.youtube.com/watch?v=phCqtrumG1s

 

Ika Sami



Duschhäuschen

6.12.2018

Unsere Stitungsräte sind auf Kontrollreise bei den Indígenas in Angamarca und kontrollieren den Bau der Duschhäuschen. 

weiter

Ein neues Dusch/WC-Häuschen entsteht



Noticias

10.11.2018 -  Unser Ziel in Ecuador ist, den Indigenas auf ihrem Weg zu einem besseren Leben zu unterstützen. In der November-Ausgabe der Noticias gibt es Berichte von sauberem Wasser in Haushalten, biologischem Anbau inklusive Kochschule und Berufsausbildung als Chance für junge Strassenkinder. Lesen Sie in den Noticias, wie wertvoll die Hilfe aus der Schweiz ist. 

 

Berufsausbildung Bäckerin



Die Minga

10.10.2018 - Die "Minga " ist eine alte Tradition aus Inka-Zeiten. Die Menschen versammeln sich zur Arbeit für die Gemeinschaft. Wir zeigen einen kurzen Film zur "Minga". weiter

Zum Film "Die Minga"



Interview mit einem Spender

20.9.2018 - Rafael Rüst engagiert sich mit einer Spende für unsere Stiftung und gewährt einen kleinen Einblick in sein Reisefotoalbum. weiter

Rafael Rüst
Rafael Rüst


Noticias

20.8.2018 - Lesen Sie die Noticias: Holzkochherde sind ein Erfolg und ein durchaus attraktives Projekt für eine Spende.

August 2018
August 2018


Tod von Arnold Huber

15.8.2018 - Am vergangenen 10 August ist unser Ehrenpräsident, Pfarrer Arnold Huber, nach längerer Krankheit im 83. Lebensjahr friedlich eingeschlafen. Mit seinem Tod verliert unsere Stiftung den langjährigen Schaffer, Förderer und Ehrenpräsidenten und geht ein erfülltes Leben zu Ende. Arnold Huber bleibt durch seine langjährigen Einsatz und mit seiner unverwechselbaren Art weiterhin ein grosses Vorbild für unsere Arbeit für die Indigenas in Ecuador.

Pater Arnold Huber
Pater Arnold Huber